Virtualizor (KVM) bei Hetzner

Da ich produktiv Virtualizor auf meinen Hetzner Servern einsetze, möchte ich hier kurz erklären, wie man das am besten anstellt damit es keine Probleme gibt.

Gegeben ist in meinem Fall:
– ein /27 Subnet
– Hostmaschine mit CentOS 7.6 64bit, minimal

Die Standardpartitionierung von Hetzner ist imho völlig ausreichend für den Betrieb von Virtualizor und KVM Servern. Würde man jetzt allerdings Virtualizor stumpf drüber prügeln, bekäme man den Fehler:

The viifbr0 is not started. Please run service virtnetwork start.

Grund dafür ist die Standard-Netzwerkkonfiguration von Hetzner. Mit ein paar kleinen Anpassungen kriegen wir Virtualizor direkt auf Anhieb installiert. Wir bearbeiten daher die Datei /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0 mit dem Editor unserer Wahl. Standardmäßig sieht diese Datei etwa so aus:

### Hetzner Online GmbH - installimage
#
# Note for customers who want to create bridged networking for virtualisation:
# Gateway is set in separate file
# Do not forget to change interface in file route-eth0 and rename this file
#
# device: eth0
DEVICE=eth0
ONBOOT=yes
HWADDR=(zensiert)
BOOTPROTO=none
IPADDR=Eure Server IP
NETMASK=255.255.255.255
SCOPE="peer Gateway IP"
IPV6INIT=yes
IPV6ADDR=IPv6 Subnet
IPV6_DEFAULTGW=IPv6 Gateway
IPV6_DEFAULTDEV=eth0

Wichtig sind zwei Einträge: NETMASK und SCOPE. Virtualizor kommt nicht auf die Netmask 255.255.255.255 klar und da die Netmask unserer Server IP eh anders lautet, müssen wir diese anpassen. In meinem Fall wäre das die 255.255.255.224. Das solltet ihr im Hetzner Panel aber nochmal kontrollieren. Außerdem fehlt Virtualizor der Gateway Eintrag. Unser Gateway steht ebenfalls im Hetzner Panel oder ihr entnehmt ihn einfach dem Eintrag SCOPE. Das ganze sieht fertig dann so aus:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.